FINEST UNCOATED PRINTING.

Langebartels & Jürgens hat sich auf Premium-Druckergebnisse auf ungestrichenen Papieren spezialisiert – preisgekrönt! Wir zeigen Ihnen gern, wie auch Sie die sensorischen Sensationen der ungestrichenen Papiere mit erstklassigen Druckergebnissen kombinieren, die sich nicht vor denen auf Materialien mit gestrichenen Oberflächen zu verstecken brauchen.

„Wir sind überrascht ob der Farbbrillianz, -tiefe und Druckqualität dieses Druckmusters auf lakepaper Blocker. Die Hamburger haben sich hier absolut verdient den 1. Platz geholt.“

Florian Kohler, Inhaber und Geschäftsführer der Büttenpapierfabrik Gmund GmbH & Co. KG

Für beste Ergebnisse auf ungestrichenen Papieren benötigt man keine besonderen Werkzeuge — man muss aber jedes einzelne unter Kontrolle haben. Denn das Ziel von Fotografie und Druck ist die bestmögliche Wiedergabe der Wirklichkeit, und das möglichst auf jedem Druckmaterial. Dieses Bestreben, den Farb- und Detailreichtum auf allen Papierwelten optimal wiederzugeben, hat uns zur Exzellenz in den dafür notwendigen Einzelschritten geführt. Drei dieser Schritte zeigen wir Ihnen hier, die anderen erklären wir Ihnen gern persönlich!

Wer weiß, dass Weiß nicht gleich Weiß ist, weiß mehr.

Im Sortiment der ungestrichenen Papiere gibt es sehr viele sogenannte Farborte, die ein Papier haben kann. Bläulich, rötlich, gelblich, hochweiß, creme, chamois – und jedes Papier kann bewusst eingesetzt werden, um Ihrem Projekt eine besondere Note zu geben.

Das bedeutet aber auch, dass die Druckergebnisse auf verschiedenen Papieren nie identisch aussehen können. Um diese Unterschiede auszugleichen, müssen für jeden Farbort die Druckdaten angepasst werden, damit wir auf jedem Material bestmögliche Ergebnisse erzielen. Hätten Sie’s gewusst?

Das ist fein: Druck im 120er-Raster auch auf anspruchsvollen Oberflächen.

Moderne Druckmaschinen und ein Plattenbelichter – was braucht man mehr, um auf ungestrichenen Papieren zu drucken? Eine ganze Menge: Know-how und Kühnheit zum Beispiel. Denn wenn man sich nicht mit dem Standard zufriedengeben will, muss man die Physik an ihre Grenzen bringen.

Eine Sache wollen wir dabei herausheben: Wir drucken auch auf ungestrichenen Papieren im 120er-Feinraster. Während in vielen Druckereien dafür der 80er- oder sogar noch der 60er-Raster Standard ist, beherrschen wir diese anspruchsvolle Technik, um Ihre Produkte erheblich detailreicher und ohne sichtbare Rosetten oder Moiré-Effekte zu Papier zu bringen – gestochen scharf und brillant.

Von der Kamera aufs Papier —
nicht ohne Bearbeitung.


Jedes Bild weist ein Histogramm heller und dunkler Bereiche auf. Ungestrichene Bedruckstoffe können bestimmte Bereiche nur begrenzt wiedergeben – besonders dunkle. Ein erfahrener Bildbearbeiter wird jedes Bild immer auch hinsichtlich des Bedruckstoffs bearbeiten, um kritische Bereiche vorher zu entschärfen oder zu verstärken. Das gilt insbesondere für sehr offene Naturpapiere! Die reine Umprofilierung des Bildes von der Kamera in ein vorgegebenes Zielprofil kann auf die Besonderheiten des einzelnen Bildes keine Rücksicht nehmen.

Optimale Ergebnisse verlangen eine optimale Bildbearbeitung!