In bester Lage

Immobilienmarketing gehört zu einem unserer Themenschwerpunkte. Wir wissen worauf es bei der Umsetzung der Printprodukte in diesem Bereich ankommt.

Exposees & Immobilienbroschüren

Mit entsprechend angebotenen Objekten in oft sehr aufwendig gestalteten Immobilienbroschüren möchten Projektentwickler den Kaufinteressenten einen emotionalen Eindruck der Objekte vermitteln. Spezialisierte Agenturen stellen das Umfeld der Wohnungen oder Häuser dar. Anhand von Visualisierungen werden Baukörper und Räume dargestellt, oft ergänzt durch Imagebilder der räumlichen Umgebung. Die Baubeschreibung mit den Ausstattungsdetail wird gern in einer zweiten separaten Unterlage erstellt, gern zusammen gehalten durch eine passende Mappe.

Lassen Sie sich inspirieren!

Bei diesem Exposee wurde eine Spiralbindung umgesetzt und die Seiten jeweils gedoppelt wie bei der Japanischen Bindung. Um den Effekt zu verstärken, gibt es auf jeder zweiten Seite eine mittige Ausstanzung, die den Blick nach innen frei gibt.

Hier wurde als Umschlagsmaterial Curious Collection Metallics von Arjowiggins verwendet. Der Umschlag wurde im Siebdruck bedruckt und mit einer Blindprägung veredelt.

Bei einer Klebebindung sollte die Grammatur nicht zu hoch sein, damit sich das Aufschlagverhalten nicht übermäßig verschlechtert. In diesen Fällen empfiehlt sich eine Fadenheftung.

Ein Folder mit Klammerheftung und Konturstanzung im Umschlag. Ein besonderer Effekt, der den Inhalt der ersten Seite zeigt. Gedruckt wurde auf Bilderdruckpapier Maxisatin.

Eine Lasergarvur gibt den Blick in das Material frei und hinterlässt auf hellen Papieren sichtbare Schmauchspuren. Ob es beim eigenen Printprojekt stört oder nicht, kann man mit einem Andruck vorab testen.

In diesem Projekt gab es mehrere Baufelder, auf denen jeweils ein Gebäude gebaut worden ist. Jedes Exposee musste für sich stehen, gleichzeitig sollten aber alle drei zusammen eine Einheit abbilden. Die Agentur hat jedes Exposee mit einem Klappumschlag mit Magnetverschluss konzipiert. Innen wurde ein Bildüberläufer über die Schweizer Broschur gelegt, der vom Innenumschlag über die Innenseite des Aussenumschlags läuft. Gedruckt wurde auf einem Naturpapier mit hochpigmentierten Farben.

Mit einem aufregend gestalteten Titel hebt sich ein Exposee bereits auf den ersten Blick ab. Partielle UV- Lackierungen und Titelausstanzungen sind zwei Möglichkeiten.

Eine partielle UV-Lackierung auf Naturpapier ist nicht die erste Wahl für eine Veredelung, da zunächst ein Sperrgrund unter der Lackierung aufgebracht werden muss, damit der Lack auf der Papieroberfläche stehen bleibt. Trotzdem fehlt oft eine gewisse Randschärfe an der Lackkontur und man sollte keine zu filigranen Linien dafür anlegen. Besondere Effekte lassen sich dennoch erzielen.

Bei diesem Exposee wurde die Baubeschreibung im kleineren Format mittig im Exposee platziert. Gedruckt wurde auf Soporset Offset im Feinraster mit hochpigmentierten Farben.

Hier wurde ein Immobilienfolder im Format 20 x 20 im Zick-Zack-Falz umgesetzt. Um eine hohe Steifigkeit zu erreichen, wurde ein Chromosulfatkarton verwendet. Die gestrichene Aussenseite bekam eine partielle Relieflackierung.