Nachhaltig und schön

Mit unserer Erfahrung im Umgang mit ungestrichenen Papieren werden nachhaltige Printprodukte noch schöner

Öko Print in Premium Qualität

Bereits lange bevor die Fogra das Farbprofil PSO uncoated V3 für ungestrichene Papiere etabliert hatte, haben wir schon einen hohen Aufwand betrieben, um Bilder auch auf den ungestrichenen Naturpapieren vorhersehbar zu machen und in höchster Qualität zu drucken. Dafür haben wir technisch und handwerklich einige Stellschrauben bewegt. Jetzt nutzen wir diese Erfahrungswerte, um den Druck auf Recyclingpapieren für Produktionen mit dem Blauen Engel optisch auf das höchstmögliche Level zu bringen.

Natur- und Recyclingpapiere sind im Kommen

Für beste Ergebnisse auf ungestrichenen Papieren benötigt man keine besonderen Werkzeuge — man muss aber jedes einzelne unter Kontrolle haben. Denn das Ziel von Fotografie und Druck ist die bestmögliche Wiedergabe der Wirklichkeit, und das möglichst auf jedem Druckmaterial. Das Bestreben, den Farb- und Detailreichtum auf allen Papierwelten optimal wiederzugeben, um so den Einsatz von nachhaltigen Papieren zu fördern, liegt uns am Herzen.

Naturpapiere haben in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen und das hat mehrere Gründe:

  • weiche Haptik
  • Distanz zu den eher kühlen und glänzenden Papieren
  • sie ermöglichen spezielle Looks
  • sie vermitteln Charme und Charakter
  • Veredelungen wie Hochprägungen kommen besser zur Geltung
  • besondere Färbungen

 

 

Ungestrichene Papiere versprechen Anmutung, Haptik & Gefühl

Ungestrichene Papiere (Naturpapiere) sind alle Papiere, deren Oberfläche nicht durch einen chemischen Strichauftrag verschlossen wurde. Einige hochwertige Image-, Fein- und Recyclingpapiere fallen auch in diese Klasse.

Im Sortiment der ungestrichenen Papiere gibt es sehr viele sogenannte Farborte, die ein Papier haben kann. Bläulich, rötlich, gelblich, hochweiß, creme, chamois – und jedes Papier kann bewusst eingesetzt werden, um Ihrem Projekt eine besondere Note zu geben. Das bedeutet aber auch, dass die Druckergebnisse auf verschiedenen Papieren nie identisch aussehen können. Um diese Unterschiede auszugleichen, müssten für jeden Farbort die Druckdaten angepasst werden, damit wir auf jedem Material bestmögliche Ergebnisse erzielen. Das Farbprofil uncoated V3 hat dafür gesorgt, dass der Einfluss der optischen Aufheller in Naturpapieren berücksichtigt wird und es an der Druckmaschine keine Überraschungen gibt. Tatsächlich machte aber erst der damit verbundene Einsatz von helleren Proofpapieren die Vorhersehbarkeit verlässlicher.

Um den Einsatz von Recyclingpapier zu fördern, liegt es uns am Herzen, dass auch hier Vorhersehbarkeit und schöne Bilder nicht das Nachsehen haben.

Es bedarf einfach ein Stückchen mehr Aufmerksamkeit.

 

Recyclingpapier ist mittlerweile schön

100 % Recyclingpapier gibt es mittlerweile in vielen Färbungen und Weißgraden von 40 bis 148 CIE. und reicht so an die Optik von Frischfaserpapier heran.

Der Blaue Engel – das staatliche deutsche Umweltzeichen seit 1978 - garantiert, dass die Papierfasern zu 100 Prozent aus Altpapier gewonnen werden. Dadurch werden Wälder geschont und Lebensraum für Tiere und Pflanzen bleibt erhalten. Auch in der Ökobilanz ist 100 Prozent Recyclingpapier vorteilhaft: In der Herstellung spart Recyclingpapier circa 70 Prozent Wasser und 60 Prozent Energie gegenüber Frischfaserpapier. Der Blaue Engel garantiert zudem, dass dem Papier bei der Herstellung keine schädlichen Chemikalien oder optische Aufheller zugesetzt werden. Auch Mix-Papiere, die zu einem Anteil aus recyceltem Altpapier stammen, können eine wertvolle Alternative zu einem Frischfaserpapier sein. Somit ist sichergestellt, dass man nicht auf Qualität verzichten muss, wenn man auf ein Recyclingpapier setzt.

Frischfaser und Recyclingpapier ergänzen sich

Recyclingpapier spart Energie, Wasser, CO²-Emissionen und Abfall. Ohne die Zugabe von Frischfaser würde der Recyclingkreislauf allerdings nicht aufrecht erhalten werden können. Eine Faser kann mehrmals, aber nicht unbegrenzt wiederverwertet werden. Daher besteht ein kontinuierlicher Bedarf, rückgewonnene Fasern mit frischen Papier-Zellstoffen zu mischen. Auf diese Art ergänzen sich recycelte Fasern und Frischfaser.

Auch gibt es Printprodukte, die aufgrund von Festigkeit und Optik besser mit einem Frischfaserpapier funktionieren. Hier kann man dann darauf achten, Papier aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern zu nutzen. In der Summe sollte man immer darauf achten, Papier einzusparen, Recyclingpapier zu wählen und bei Bedarf, auf Papiere mit nachhaltig ehrlichen Siegeln zu setzen.